"Ein genetischer Defekt im Erbgut, ein paar wenige "falsche" Buchstaben im Erbprogramm sind verantwortlich dafür, dass die Muskulatur von Harald nach und nach verkümmern wird, bevor sie sich überhaupt richtig entwickeln kann. Seine Beine werden nie das Laufen lernen und um Bewegung zu spüren, wird er stets auf fremde Hilfe und einen fahrbaren Untersatz angewiesen sein. Und da es über 600 verschiedene Verlaufsformen dieser Krankheit gibt, ist es unsere Pflicht sie zu informieren, dass sich die Lebenserwartung ihres Buben je nach Krankheitsverlauf auf ein paar Jahre beschränken könnte..."

(Leitender Arzt, Allg. Krankenhaus LINZ, 1983

Harald ist zwei als seinen Eltern 1983 mitgeteilt wird, dass er eine bis heute unheilbare Krankheit hat: Muskeldystrophie, auch "Muskelschwund" genannt. Zu dieser Zeit habe ich meine ersten erfolgreichen Gehversuche hinter mir und ein Leben voller Bewegung auf zwei gesunden Beinen vor mir.

 

Als ich mich 26 Jahre später im Jahr 2009 in einer Bar in Wien mit einem Freund verabrede, der mich mit seinem Nebenjob als "Assistent für Menschen mit Behinderung" überrascht und mir seinen Chef "Harry" im Rollstuhl vorstellt, ahne ich noch nicht welche Bedeutung diese Begegnung für Harry und mich noch haben sollte...

 

Michael Reisecker